Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Frankenbad, Quelle: www.bonn.deMit großer Sorge sehen die beiden SPD-Ortsvereine die aktuellen Entwicklungen in der Bonner Bäderpolitik. Nicht nur, dass das Bäderkonzept aus dem Jahre 2007 immer noch nicht umgesetzt wurde und das Frankenbad bis heute auf seine längst überfällige Sanierung wartet, nun soll es sogar geschlossen werden. Dabei waren Schließung und Verkauf des Viktoriabades Teile des Plans, das Frankenbad vom Verkaufserlös zu sanieren.

„Der Bonner Norden ist schon jetzt – auch ohne das Neubaugebiet Auerberg und die geplante Verdichtung zwischen Bonn und Buschdorf – der am dichtesten besiedelte Stadtteil von Bonn. Und ausgerechnet hier will man das Hallenbad schließen. Damit verlieren wir unser einziges öffentliches Hallenbad. Lange Anfahrtswege zum neuen Schwimmbad für Schulsport und BürgerInnen sind die Konsequenz. Besonders ärgerlich ist, dass die Bundesstadt Bonn mit dem Frankenbad ihr einziges wettkampftaugliches Schwimmbad verliert“, so die beiden Ortsvereine.

Die bislang geführte Debatte über die Bäderpolitik lässt aus Sicht der beiden Ortsvereine die Bedeutung des Frankenbads für den Charakter und die Entwicklung der Alt- bzw. Nordstadt vollkommen außer Acht. Bei einer Schließung entfällt das denkmalgeschützte Frankenbad als integrationsfördernder Ort in den Stadtteilen, wo zur Zeit über 2.000 Flüchtlinge leben und in denen ohnehin schon viele Menschen mit Migrationshintergrund wohnen. Eine bereits 2011 durchgeführte Unterschriftenaktion belegt, dass die Bonnerinnen und Bonner den Erhalt ihres Frankenbads wünschen und eine Schließung nicht klaglos hinnehmen werden. Die Ortsvereine Bonn-Mitte und Bonn-Nord werden sich daher auch künftig für den Erhalt und die längst überfällige Sanierung des Frankenbads einsetzen.

Als sofortige Maßnahme organisieren die Ortsvereine am 17.03.2016 um 19:00 Uhr einen kommunalpolitischen Stammtisch im Weihers Eck, Weiherstraße 31. Zudem werden über das Jahr verteilt diverse Infostände vor Ort durchgeführt, um die Bonnerinnen und Bonner über die beabsichtigte Schließung und deren Folgen zu informieren.